Haider-Maurer – Österreichs Nummer 1

Klingt doch nicht schlecht? Obwohl Haider-Maurer nach seinen Erfolgen in Monte Carlo in einem Interview meinte: „Eigentlich spielt es überhaupt keine Rolle. Klar, wenn man in Österreich Nummer eins ist, wird darüber bei uns geredet. Das ist gut und schön, aber im Endeffekt bringt es mir nichts. Es wäre mir lieber, ich wäre Nummer 20 der Welt und Nummer vier in Österreich, das bringt mir mehr. Dominic ist jung und ein Superspieler. Es ist nicht mein Ziel, dass ich vor ihm bin.“

Der ewige Zweite

Als Dominic Thiem im Vorjahr in der Weltrangliste nach vorne stürmte und alle Österreicher hinter sich ließ, war absolut nicht absehbar, dass ihm jemand die Führungsposition so bald streitig machen wird. Schon gar nicht Andreas Haider-Maurer. Warum? Seit Jahren war und ist Haider-Maurer mit seinen Platzierungen um die Top 100 die Nummer 2 in Österreich. Zuerst hinter Jürgen Melzer, jetzt hinter Dominic Thiem. Haider-Maurer schien damit aber, seine Grenzen erreicht zu haben.

Und plötzlich Nummer 1?

Kein Geringerer als der „Djoker“ hat in Monte Carlo den Wechsel in Österreichs Tennis-Hierarchie verhindert. Nun hat Gerald Melzer den Weg für Andreas Haider-Maurer zur Nummer 1 geebnet! Unglaublich!

Aber eins nach dem anderen

Die Jagd nach ATP-Punkten geht für Haider-Maurer nach Bukarest – für Thiem nach Barcelona. Nach der Nummer 1 in Monte Carlo spielt Haider-Maurer in Bukarest gegen Dodig, die Nummer 100, und gewinnt. Gegen die Nummer 50, Bolelli, ist dann Endstation. Thiem verliert gleich zum Auftakt in Barcelona gegen Estrella Burgos (55). Da waren’s nur noch drei – drei Plätze Abstand in der Weltrangliste!

Die Woche darauf trifft Haider-Maurer in Istanbul erneut auf Dodig – und verliert. Nachdem Thiem in München gegen Pospisil (61) knapp und gegen Fognini (29) glatt gewinnt, scheint sich Thiem wieder abzusetzen. Aber dann kommt der Regen! Das Viertelfinale gegen Gerald Melzer wird auf Samstag verschoben. Damit fällt gleichzeitig die Qualifikation für Madrid ins Wasser. Dass Thiem dann auch noch gegen Melzer (186) verliert, ist für ihn doppelt ärgerlich.

Nun doch auf leisen Sohlen

Denn Haider-Maurer braucht gar nicht zu spielen! Er macht zwei Wochen Pause! Und Thiem muss tatenlos zusehen, wie die Punkte von Madrid aus dem Vorjahr gestrichen werden und Haider-Maurer an ihm vorbeizieht!

Herzliche Grüße aus Wien!

Trete jetzt unserer Community von über 2.480 Spielern bei, die bereits Erfolg mit unseren Strategien und Inspirationen haben:

Erhalte kostenlose Mental-Tipps und Kurse direkt in dein e-Mail-Postfach.

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?