Episode #6: Ist Alexander Zverev noch zu retten?

"Er spielt zu defensiv!"

"Da muss spielerisch viel mehr kommen!"

Vieles wurde über Alexander Zverev im letzten Jahr geschrieben. Und vieles war auch richtig.

Aber nörgeln bringt wenig. Was kann Sascha im Jahr 2020 besser machen? Muss er sich komplett neu erfinden als Tennisspieler, um einen Grand-Slam-Titel zu ergattern?

Höre dir jetzt die neue Episode an:


Einige Schlüssel aus dieser Episode:

  • Hat Alexander Zverev im letzten Jahr seinem Charakter entsprechend gespielt?
  • Welche spielerischen Mittel passen zu seinem Charakter?
  • Sollte Zverev aggressiver spielen oder lieber weit hinter der Grundlinie bleiben?
  • Das Audio Seminar "Der Edberg-Effekt" findest du hier

4 Kommentare

  • Hallo Marco

    Sein erster Aufschlag ist zuwenig variantenreich. Der Aufschlag ist zwar von der Geschwindigkeit her eine Waffe, aber es fehlt zu oft die Präzision und somit ist der Aufschlag-Vorteil im Durchschnitt einfach zu wenig gross. Sein zweiter Service ist viel zu oft von sehr grosser Unsicherheit geprägt und in der Folge viel zu langsam. Auch die Anzahl Doppelfehler ist oft katastrophal hoch. Schläger zu zertrümmern finde ich hoch unprofessionell. Viel intelligenter wäre es, sich sofort zu überlegen, was man falsch gemacht hat und warum der Punkt verloren ging. Legt die Analyse den Grund offen, so gilt es entsprechend korrigieren zu agieren. Ich mache das auch immer so, denn es bringt für den weiteren Verlauf eines Matches am meisten. Selber habe ich mir ca. 15 Merkpunkte auswenig gelernt, damit ich mein bestes Tennis abrufen kann. In der Liste sind diverse eigentlich simple Ratschläge für mich persönlich mit drin. Es sind dies Punkte, welche ich gemäss meiner eigenen Analyse bei einem Schlag zu oft falsch mache. Kann ich die meisten dieser Ratschläge umsetzen, so läuft es in der Regel nicht schlecht. Verschlage ich einen einfachen Ball, so habe ich meist einen oder mehrere Merkpunkte der Liste nicht beachtet. Anstatt einen Schläger zu zertrümmern oder zu fluchen, analysiere ich was auf meiner Merkliste ich nicht beachtet habe und korrigiere dies dann.

  • Hey Marc,

    danke dir für deine treffende und coole Analyse.

    Du hast meiner Meinung vollkommen recht. Eine höhere Variation beim Aufschlag würde vor allem seinem Kopf stets eine Aufgabe geben. Eine solche Aufgabe ist eine bessere, als den Papa anzumeckern ;-)

    Du machst etwas ähnliches mit deiner Merkliste - top!

    Ich wünsche dir viel Erfolg auf dem Platz!

    Marco
  • Hallo Marco,

    ich sehe das genauso. Er ist ein Spieler dem es im letzten Jahr an den offensiven Momenten hat fehlen lassen. Er hat auch immer wieder wenn er mal Offensive Momente hatte, wieder einen oder gar zwei Gänge zurück geschaltet, warum auch immer, dadurch hat er seine Gegner immer wieder stark gemacht und ins Spiel zurück geholt und auch dann verloren.

    Ihm ist jetzt zu wünschen dass er seine privaten/geschäftlichen Dinge strukturiert hat und somit frei im Kopf ist. Dann bin ich mir sicher, dass wir in diesem Jahr einen anderen Sascha sehen werden!

    Viele Grüße aus Würzburg

    Karl-Heinz
  • Hey Karl-Heinz,

    danke dir für deinen Kommentar!

    Absolut, auch nach dem eher schwachen Start diese Saison glaube ich an eine gute Saison. Mehr als 20 Doppelfehler ist ja auch eher unwahrscheinlich! ;-)

    Viele Grüße,
    Marco

Was denkst du?