Ehemaliger Jugendranglistenspieler, der heute als Mentaltrainer für die Pro Tennis Performance Akademie in Wetzlar tätig ist, verrät in seinem Onlinekurs:

Reduziere deine Fehlerquote auf ein Minimum und spiele besseres Tennis in kürzerer Zeit

Der Sicher spielen, hoch gewinnen Kurs zeigt dir nicht, wie du jeden Gegner vom Platz schießt. Wer aber die zeitlosen Lehren des Kurses versteht, verinnerlicht und anwendet, der wird im Wettkampf-Tennis zu einem kaum zu schlagenden Spieler auf seinem Niveau aufsteigen.

Lieber Tennisfreund,

wenn du technisch gut ausgebildet bist und du dich als Turnierspieler maßgeblich verbessern willst, dann zeigt dir der Onlinekurs Sicher spielen, hoch gewinnen einen möglichen Weg.

Aber, wie es der Name schon verrät:

Der Kurs lehrt kein "Gewalt-Tennis". Viel mehr geht es um Schlagentscheidungen, Laufwege, Spielzüge und:

Tennis mit Köpfchen.


Lass mich dir kurz eine Geschichte erzählen:

Im Jahre 1991 fuhren mich meine Eltern zu einer Talentsichtung in das Tennis-Leistungszentrum nach Meinerzhagen. 

Mit sieben jungen Jahren fiel ich dort auf. Nicht nur wegen meiner knallgrünen Baseball-Mütze. Meine Schläge gefielen den Coaches. Ich bekam die einzigartige Chance als kleiner, unscheinbarer Knirps aus einem Dorfverein auf höchstem nationalen Niveau zu trainieren.

In den Trainingsgruppen war ich der schmale Junge, der im Gegensatz zu den anderen Jungs keine großen Waffen in seinem Spiel hatte. Ich besaß weder eine gefürchtete Vorhand, noch ein Brett von Aufschlag. Dazu war ich körperlich schon damals eher benachteiligt.

Meine Arme und Beine waren dünn und ich war nicht allzu groß.

Und: Ich hasste Beinarbeit und Konditionstraining.

Im Leistungszentrum trainierte ich fünfmal die Woche. Direkt nach der Schule ging es los. Umziehen und Hausaufgaben fanden auf der Autofahrt statt. An den Wochenenden spielte ich Turniere.

Der Druck auf meinen schmalen Schultern wog drei 5kg-Kartoffelsäcke. Mit Bauchschmerzen und erhöhtem Puls stand ich auf dem Platz. Immer mit dem Wissen um meine nicht vorhandenen spielerischen Waffen im Hinterkopf.

Vor allem wenn ich als Favorit in ein Match ging klingelten in meinem Kopf alle Alarmglocken. In Gedanken malte ich mir schlimmste und peinliche Niederlagen aus.


Ich verlor konstant in Runde zwei der Ranglistenturnieren. Mir gelang es meist nur klar schwächere Leute zu besiegen. Sobald der Gegner ungefähr auf meinem Niveau oder gar stärker war, kapitulierte ich auf dem Court.

Nervosität, Zweifel und fehlende spielerische Waffen standen größeren Erfolgen im Weg.

Doch irgendwann akzeptierte ich meine Schwächen. Ich hakte es ab, dass ich vermutlich nie einen unfassbaren Kick-Aufschlag servieren würde. Oder eine brachiale Vorhand-Longline spielen könnte.

Was geschah dann?

Ich begann wie ein Meisterschüler meinen Coaches zu lauschen. Ich fühlte mich wie ein Shaolin-Mönch in einem Kloster, der gespannt im Schneidersitz auf dem Boden saß und den großen Meistern zuhörte. Mein Verstand schärfte sich wie ein Schwert, wenn es um Spielzüge, Schlagentscheidungen und Verhaltensweisen im Ballwechsel ging. 

Während die anderen Jungs nur harte Schläge und brachiales Tennis im Kopf hatten, baute ich taktische Waffen.


Ich lernte großartige taktische Prinzipien, die mir gegen die größeren Jungs, die viel schneller als ich spielen konnten, halfen zu gewinnen.

Eines der größten Probleme von uns Spielern ist die Planlosigkeit. Man trifft dann auf Grundlage dieser Planlosigkeit fast immer die falschen Schlagentscheidungen.


Was passierte dank meiner neu gewonnenen "strategischen Matchhärte"?

Anstatt meinen Kopf mit "du spielst wie beim ersten Mal" oder "du kannst gar nichts" zu füllen, plante ich vor wichtigen Punkten meine Spielzüge. Das machte nicht nur mental, sondern auch taktisch einen riesigen Unterschied.

Dieser Unterschied war teilweise so groß, dass er über Sieg oder Niederlage entschied.

Ich ging im Kopf den nächsten Ballwechsel durch, plante meine Vor- und Rückhand und entwickelte Mini-Matchpläne für einzelne Ballwechsel.


Dank meiner technisch starken Ausbildung war es dieser taktische und strategische Hebel, der mein Spielniveau im Turnier von "ganz passabel" auf "verdammt gut, fokussiert und konzentriert" umlegte. 

Was geschah durch diesen Hebel?

Ich holte die Südwestfalenmeisterschaft als krasser Außenseiter. Mir gelang es bei einem großen Jugendturnier in Lippstadt die Nummer 7 der deutschen Rangliste zu schlagen. Ich sammelte zahlreiche Pokale, von denen 16 Stück heute immer noch bei uns im Haus auf dem Dachboden stehen.

In meinem Kurs Sicher spielen, hoch gewinnen habe ich all die strategischen und taktischen Lehren zusammengefasst, die ich damals im Verbandstraining lernen durfte und die mir halfen für meine persönlichen Verhältnisse großartige Erfolge auf dem Tennisplatz zu holen.

Wie dem auch sei: Ich kann dir keine Siege garantieren. Und ich kann dir auch nicht versprechen, dass alle Tipps und Tricks sofort für dich auf dem Platz funktionieren.


Aber:

Wer sein Tennis unter Wettkampfbedingungen verbessern will, der findet in diesem Kurs alle Werkzeuge, die es für Erfolg braucht. 

Für wen ist der Kurs geeignet?


  • Turnier- und Mannschaftsspieler, LK zwischen 7 und 20
  • Spieler, die beruflich viel zu tun haben aber trotzdem Spitzenleistungen im Turnier bringen wollen
  • Spieler, die schnell von ihrem inneren Kritiker gelenkt werden
  • Spieler, die aufgrund ihrer hohen Fehlerquote ein Match verlieren

Wenn nur zwei dieser Punkte auf dich zutreffen, dann wirst du viel Wert für dich aus dem Kurs ziehen können.

Hier ein paar Tipps und Kniffe, die auf dich warten:

  • Die von grandiosen Grundlinienspielern wie Rafael Nadal oder Björn Borg eingesetzte Strategie, um mühelos jeden Spielertyp über die komplette Matchdistanz zu Fehlern zu zwingen (Video #1, Minute 1:00)

  • Die vollkommen unterschätzte Schlagvariation, die das spielerische Herzstück jeden erfolgreichen Tennisspielers ist - und die eigene Fehlerquote sofort auf ein Minimum reduzieren kann. Allein diese Variation im Spiel kann auch an schlechten Tag den Sieg für das eigene Team holen (Video #1, Minute 2:00)

  • Das Longline-Prinzip, übernommen vom einzigartigen und vielleicht besten Grundlinienspieler aller Zeiten, Rafael Nadal, um von der Grundlinie dominant und frei von Angst Tennis spielen zu können - sogar unter massivem Druck. Rafa ist berühmt und gefürchtet dafür besonders bei den Big-Points fehlerlos und trotzdem aggressiv zu spielen. Wir analysieren hier, wie du diese Fähigkeit in deine Spielweise implementieren kannst (ebenfalls Video #1, Minute 2:00 - 3:00)

  • Der geheime Beinarbeit-Trick, der vom großartigen Novak Djokovic in Perfektion ausgeführt wird, um zu nahezu jedem Schlag im laufenden Ballwechsel perfekt zum Ball zu stehen und dadurch die eigene Fehlerquote massiv zu minimieren. Geheimtipp: Das ist auch mit 60 Jahren und künstlicher Hüfte möglich. Man muss kein ultrafitter Spieler sein, um durch diesen kleinen Trick besser und konzentrierter Tennis zu spielen (Video #1, Minute 8:00)

  • Der größte Fehler in der Beinarbeit zahlreicher Clubspieler - und warum dieser Fehler zu massig schnellen Fehlern im Ballwechsel führt (Video #1, Minute 9:00)

  • Der tiefenpsychologische Grund, warum 95% aller Clubspieler im Turnier zögerlicher und ängstlicher spielen als im Training - und welcher Schritt entscheidend für aggressives Tennis im Turniermatch ist (Video #2, Direkt der Start)

  • Vermutlich der #1-Grund, warum technisch starke Spieler im Match noch vor dem dritten Schlag den schnellen Fehler machen - und wie man diese Fehlerquote radikal minimiert (Video #2, Minute 3:00)

  • Wie du beim Gegner erkennen kannst, ob er stark verunsichert ist - und wie du ihn dann zu teilweise zahllosen einfachen Fehlern zwingen kannst (Video #2, Minute 5:00 - hier sprechen wir über das wichtigste Merkmal eines total verunsicherten Spielers). Die Psyche des Gegners kann in vielen Matches deine stärkste Waffe sein. Novak Djokovic beispielsweise nutzt ständig die Unsicherheit und den Frust seiner Gegner für seine Taktik

  • Wie du dich mit der Anti-Agassi-Taktik in die richtige Position auf dem Court bringst, um mehr Power, mehr Kontrolle und mehr Gefühl für deine Schläge zu gewinnen (Video #2, Minute 7:00)

  • Eine komplette von A-Z Anleitung, um gegen schnell spielende, mit viel Topspin attackierende Gegner ein unfassbar effektives Kontertennis zu spielen (du findest diese Anleitung im kompletten Video #3). Der emotionslose "Eisberg" Björn Borg hebelte mit dieser Taktik teils spielerisch bessere Leute mühelos aus und ging trotz weniger direkter Punkte als Sieger vom Sandplatz

  • Der ziemlich humorlose Grund, warum du gegen Mondballspieler zahllose unnötige Fehler machst - und wie du diese Spielertypen zur absoluten Verzweiflung bringen kannst (Video #4, direkt der Start)

  • Das selten gelehrte, fast geheime Element, um gegen langsam und sicher spielende Gegner mutig und frei von Blockaden attackieren zu können - Hinweis: Dieses Element ist kein Schlag! (Video #4, Minute 2:00 - 4:00)

  • Wie du ein "Ei" des Gegners aus dem Halbfeld im Stile von Rafael Nadal eiskalt attackierst - und wohin du diese Bälle wie spielen solltest (Video #4, Minute 6:00 - 8:00)

  • Eine komplette Anleitung, wie du in jeder einzelnen Trainerstunde an deiner Gelassenheit, emotionalen Kontrolle sowie Konzentration arbeiten und psychische Fähigkeiten großer Champions wie Björn Borg oder Roger Federer erlernen kannst (Audio Seminar, Teil 1)

  • Die wichtigste Frage, die du dir noch heute stellen kannst, wenn du dein komplettes Grundlinienspiel innerhalb weniger Wochen effektiv verbessern willst (Audio Seminar, Teil 2)

  • Wie du dank einer einfachen 3-Schritte-Checkliste bereits im Einschlagen trotz Nervosität und Anspannung Flow, Sicherheit, Kontrolle und Rhythmus für deine Grundschläge gewinnst (Audio Seminar, dritter Teil)

Jeder große Champion besitzt ein sicheres Grundlinienspiel als Basis für seinen Erfolg. Es gibt keine Ausnahmen.

Schau dir den großartigen und mittlerweile einzigartigen Rafael Nadal an.

Er brilliert durch eine fast schon unheimliche Sicherheit in seinen Grundschlägen. Erst diese Sicherheit ermöglicht es ihm, darauf psychologisch aufbauend, aggressiv mit der Vorhand zu spielen.

Erst diese Grundsicherheit in seinen Schlägen gibt ihm das Vertrauen in seine spielerischen Fähigkeiten, um teilweise extrem aggressives Tennis aus dem Halbfeld heraus zu spielen.


Oder der großartige Novak Djokovic.

Durch seine unerschütterliche Sicherheit in seinem Grundlinienspiel übt er allein durch diese Fähigkeit ungemein Druck beim Gegner aus. Das sichere Grundlinientennis erzeugt beim Gegner die Gewissheit, dass er jeden einzelnen Punkt selbst erspielen muss.

Diese Spielintelligenz kannst du im Sicher spielen, hoch gewinnen Kurs erlernen.

Okay, das ist es, was ich anbieten kann.

Der Kurs ist im Video-, Audio-, und PDF-Format. Die einzelnen Lektionen sind kurz gehalten, damit alles umsetzbar auf dem Platz ist. Es gibt in sieben Videolektionen alle strategischen Kniffe zu entdecken. Ein komplettes 3-teiliges Audio-Seminar verrät mentale Techniken um schnell gelassener, fokussierter und konzentrierter unter Druck Tennis zu spielen.


Der Kurs liegt bei 149 Euro und besitzt eine lebenslange Geld zurück Garantie, die auch noch für deine Enkelkinder gilt.

Du hast sofort Zugriff auf alle Inhalte und bekommst zukünftige neue Lektionen kostenlos in deinen Zugang gelegt. Die Online-Lernumgebung entspricht höchsten deutschen Standards. Du lernst effektiv und umsetzbar.

Triff nun für dich die Entscheidung, ob du in deine Entwicklung als Tennisspieler investieren möchtest.

PS:

Du erhältst nur für kurze Zeit das 'Grand Slam Champ Bonuspaket' im Kurs dazu:

Bonus #1:

Wie du hohe Bälle auf deine Rückhand konterst

Bonus #2:

Der Vorhand-Longline-Bonus: Wie man die Fehlerquote beim Vorhand-Longline minimiert und die Präzision maximiert 

Bonus #3:

5 effektive mentale Geheimwaffen, um stärkere Gegner zu schlagen 

Bonus #4:

Keine Angst vor`m Meisterschaftsspiel: Die Entspannungsformel für Spielfreude und Gelassenheit unter Druck

Das Bonuspaket erhältst du, wenn du bis zum 07.10.2022 den Kurs kaufst.

Hier kommst du zum Bestellformular:

Marco Kühn - spielte sich in seiner Jugend unter die besten 100 Jungs in Deutschland in seinem Jahrgang (1984). Heute ist er Mentaltrainer. Als Fachautor publizierte er bereits über 400 Artikel. Für seinen Blog arbeitete er unter anderem mit Wolfgang Thiem zusammen, um Clubspielern zu helfen besser Tennis zu spielen.

© 2022 tennis-insider.de