Starker Frühling auf Sand

 

Frühling in Europa. Die Sandplatz-Saison beginnt! Für Dominic die schönste Zeit des Jahres! Der Countdown für die French Open geht los in Monte Carlo. Es folgen München, Madrid, Rom und Nizza. Fünf Turniere – drei der Serie 1000 und das Turnier, bei dem Dominic seinen ersten Titel zu verteidigen hat!

 

Monte Carlo

Dominic steigt als Nummer zwölf ins Tennis-Roulette ein. Das Los beschert ihm in Runde 1 mit Struff einen Qualifikanten. Ein Sieg mit Schmerzen! Vor dem Match Probleme mit dem rechten Fuß, dann mit dem Magen. Nicht antreten oder aufgeben? Gibt’s nicht! Nach einem katastrophalen ersten Satz gewinnt Dominic in doppelter Hinsicht mühevoll. Runde 2. Erneut ein Qualifikant und wieder muss Dominic über die volle Distanz! Der Japaner Taro Daniel beginnt erstaunlich stark. Doch zunehmend bekommt Dominic Spiel und Gegner in den Griff. Die letzten zehn Games gehen auf Dominics Konto!

Im Achtelfinale kommt es nach Buenos Aires zu einem Wiedersehen mit Nadal. Dominic spielt großartig, aber Nadal hält dagegen. Dominic hat die Chancen, Nadal verwertet sie! Wie zuletzt gegen Djokovic scheitert Dominic an den „Big Points“.

München

Als Nummer drei ist Dominic zunächst spielfrei. Der Start ins Turnier gegen Giraldo verläuft holprig. Aber Dominic gewinnt dann doch sicher. Im Viertelfinale verlangt ihm Dodig alles ab. Nach einer vermeintlichen Fehlentscheidung beginnt Dodig im dritten Satz mit Psycho-Spielchen. Zuerst Diskussionen mit Schiedsrichter und Oberschiedsrichter, dann verlässt Dodig überhaupt kurzzeitig den Platz. Dominic behält die Nerven und gewinnt!

Im Semifinale trifft Dominic auf Deutschlands Jungstar Zverev. Dominic ist der reifere und taktisch bessere Spieler. Er spielt ab Satz zwei variantenreicher und gewinnt in drei Sätzen. Finale! Dominic liefert sich mit Philipp Kohlschreiber ein dramatisches und hochklassiges Match. 2:32 Stunden wird um jeden Ball gekämpft. Bis zum Schluss scheint jeder Ausgang möglich. Schließlich muss Dominic der deutschen Nummer eins zum Turniersieg gratulieren!

Madrid

Frühes Aus gegen Del Potro! Dominic, auf 14 gesetzt, verliert gegen den aufschlagstarken Argentinier. Madrid war keine Reise wert!

Rom

Wird die Nummer 13 Dominic Glück bringen? Die erste Hürde ist geschafft! Dominic gewinnt gegen den unberechenbaren Dolgopolov in drei Sätzen. Souveräner Sieg gegen Sousa! Dominic zieht nach nur 65 Minuten ins Achtelfinale ein.

Wie im Vorjahr trifft er dort wieder auf einen Schweizer. Nach Wawrinka ist es heuer Federer. Dominic gewinnt das erste Mal gegen den „Maestro“. Auch wenn Federer Rückenprobleme hatte. Ein großer Sieg für Dominic! Im Viertelfinale kann Dominic nur phasenweise glänzen. Nishikori ist zu stark!

Nizza

Dominic ist Titelverteidiger und die Nummer eins! Gleich zum Auftakt kommt es zur Neuauflage des Endspiels vom Vorjahr. Und erneut gewinnt Dominic gegen Leonardo Mayer. Diesmal glatt in nur 61 Minuten! Im gleichen Tempo geht es weiter! 66 Minuten im Viertelfinale gegen Seppi, 62 Minuten im Semifinale gegen Mannarino.

Im Finale wird die Gegenwehr stärker. Zverev scheint geschlagen, kämpft sich aber zurück. Im dritten Satz ist er jedoch völlig chancenlos. Dominic bestätigt seine Favoritenrolle. Er verteidigt seinen Titel! Im Vorjahr hatte Dominic in Nizza sein erstes ATP-Turnier gewonnen. Inzwischen hält er bei sechs Turniersiegen!

15 Matches vor Paris waren das Ziel. 16 sind es geworden! Ein Achtelfinale in Monte Carlo, ein Viertelfinale in Rom, das Finale in München und der Turniersieg in Nizza können sich sehen lassen! Nur Djokovic hat heuer mehr Matches gewonnen. Im „Race to London“ liegt Dominic an Stelle sechs. Die French Open werden zeigen, wohin die Reise geht!

 

Die Rangliste

Dominic eröffnet die europäische Sandplatz-Saison auf Rang 14. In Monte Carlo erreicht er das Achtelfinale, fällt aber auf Platz 15 zurück! Mit dem Finale von München schiebt sich Dominic wieder auf Platz 14 vor. Doch nur für eine Woche. Das Aus in Runde 1 von Madrid bedeutet erneut Rang 15. Das Viertelfinale von Rom bringt wertvolle Punkte, aber keine Verbesserung in der Rangliste. Auch die Punkte für den Turniersieg in Nizza reichen nicht. Es bleibt bei Rang 15.

Noch 345 Punkte. Die Top 10 kommen näher!

Herzliche Grüße aus Wien!

Trete jetzt unserer Community von über 2.480 Spielern bei, die bereits Erfolg mit unseren Strategien und Inspirationen haben:

Erhalte kostenlose Mental-Tipps und Kurse direkt in dein e-Mail-Postfach.

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?