Wie du als Elternteil oder Coach dein Kind unterstützt - auf und neben dem Platz

Erfahre jetzt, wie du als Elternteil die Karriere deines Kindes unterstützen kannst - mit Verständnis und Liebe.


Wenn du dein Kind als Zuschauer am Spielfeldrand und weit darüber hinaus zu sportlichen Bestleistungen führen willst, dann lies diese Seite jetzt aufmerksam weiter.

Eine wahre Geschichte:

Eines Tages erhielt ich einen Anruf von der Mutter eines äußerst talentierten Kindes. Sie beklagte sich darüber, dass ihre Tochter bei Turnierspielen schnell den Kopf hängen ließ. Das zwölfjährige Mädchen gehörte zu den besten ihres Jahrgangs in ganz Deutschland.

Aber, und jetzt kommt ein sehr häufiges Problem: 

Die Kommunikation zwischen Eltern und Kind funktionierte nicht reibungslos.
Das Kind versteht oft die Eltern nicht. Und die Eltern können die Leistungen, Stimmungen und Ansichten ihres Kindes nicht nachvollziehen.

Zwischen meinem achten und 14. Lebensjahr spielte ich zahllose Ranglistenturniere. Ich trainierte im Leistungszentrum in Meinerzhagen und kenne die Ansicht, die Gefühle und die Gedanken der Kids nur zu gut. Ich habe auch oft miterlebt, dass die Eltern am liebsten mit auf den Platz gehen würde. Sie sind der Meinung, sie würden ihrem Kind auf diese Weise helfen. 

Aber das Gegenteil ist der Fall.

Ich habe einen Online-Trainingskurs für Eltern entwickelt:

"Ehrliches und zielführendes Online-Training für Tenniseltern"

Dieser Trainingskurs richtet sich ausschließlich an Eltern und hat genau ein Ziel:

Die Kommunikation zwischen dir und deinem Kind zu verbessern. 
Du wirst nach dem Online-Training in der Lage sein dein Kind bei sportlichen Träumen
und Zielen unterstützen zu können. Auf und neben dem Platz.

Ich erinnere mich noch sehr gut an die folgende Situation bei einem Jungendranglistenturnier in Selm:

Die Turnierleitung rief meinen Kontrahenten und mich auf. Ich musste gegen die damalige Nummer zwei aus Deutschland, allerdings ein Jahrgang unter mir, ran. Nachdem die Turnierleitung mit ihrer Durchsage fertig war, vernahm ich ein lautes Grollen ein paar Meter weiter. 

Der Vater meines Gegners, wir waren damals zwölf und elf Jahre jung, stand wie ein Feldmarschall vor seinem Jungen. Sebastian, so sein Name, schaute mit großen Augen nach oben Richtung Papa. Du kannst dir nicht vorstellen, wie bieder diese Situation für die anderen anwesenden Leute schien.

Es vergingen zwei bis drei Minuten, in denen der Vater seinen Sohn auf das Match einstimmte. Mit aggressiver Körperhaltung und erhobenem Zeigefinger wurde Sebastian mental auf das Match vorbereitet. 

Ich weiß noch sehr genau, dass ich mich damals fremd fühlte.

Es machte auf mich den Eindruck, als würde ich gleich gegen einen Profi den Platz betreten. Aber, das sah ich auch, Sebastian wirkte alles andere als glücklich.

Und zu diesem 'Glück' kommen wir gleich.

Das Match war kurz. 

Mit 0:6 und 1:6 schickte mich Sebastian wieder vor die Nintendo-Konsole. Er freute sich nicht. Sein Dad auch nicht. Als wir vom Platz kamen streichelte mir mein Dad aufmunternd über den Kopf. Er war stolz, dass ich ein Spiel geholt hatte. Und ich war froh, mal gegen einen solchen Spieler gespielt zu haben.

Sebastian`s Vater beschäftigte sich nicht mit seinem Sohn. Sebastian stellte seine Tasche, die größer war als er selbst, in die Ecke. Sein Vater stand an der Theke und unterhielt sich angeregt mit dem Kellner.

Seinem Sohnemann schenkte er keinen Blick.

Drei Jahre später spielte ich dasselbe Turnier. Nach meiner Verletzung war ich froh, dass ich wieder bei einem gößeren Turnieren dabei sein konnte. Ich musste vor Ort an Sebastian denken. Leider hatte ich nicht mehr viel von ihm gehört.

Bei einigen anderen Jungs, die ich von den Turnieren kannte, erkundigte ich mich nach ihm.

Du wirst jetzt erstaunt sein.

Denn: Sebastian spielte kein Tennis mehr.


Wie kannst du dein Kind wirklich unterstützen?

Ich sage dir bereits jetzt: 

Das Online-Training ist ehrlich. 

Viele Tenniseltern sind sich nicht bewusst darüber, dass sie mit ihrem Verhalten Schaden anrichten. Es ist nicht selten der Fall, dass die Eltern größere Ziele haben, als die Kids selbst. Ich habe es auch schon erlebt, dass viele Eltern sich so sehr in diese "Tennis-Geschichte" vertiefen, dass sie manchmal nicht mehr wissen, ob sie sich noch fair gegenüber ihrem Sohn oder ihrer Tochter verhalten - oder auch nicht.

Genau aus diesem Grund wirst du in meinem Online-Training für Tenniseltern mit einigen unbequem Wahrheiten konfrontiert.  Nutze diese Wahrheiten, um deine eigene Einstellung anzupassen. Denn, und das wirst du im Online-Training detailliert erfahren:

Du bist der Fels in der Brandung. Du trägst die volle Verantwortung. Und deswegen hast du einen riesigen Einfluss auf dein Kind. Nutze diesen Einfluss auf positive Weise.

Folgende Inhalte sind im Online-Training enthalten:

An dieser Stelle eine kurze Pause. 

Denn in Video #5 widmen wir uns dem Thema "Digitalisierung"

Machen wir uns nichts vor. Die Jugend hängt am Smartphone. Und wie du es auch drehen oder wenden willst. Du musst dich damit beschäftigen. Das Smartphone ist ein riesiger Bestandteil des Alltags deines Kindes. Und genau deswegen habe ich im Online-Training diesem Thema ein ganzes Video gewidmet.

Instagram und Co. sind wichtige Themen. Deswegen erfährst du im Video #5 "Digitalisierung":

Du willst als Elternteil dein absolutes Bestes geben. Du willst nicht nur am Spielfeldrand eine Stütze sein, sondern auch nach ärgerlichen Niederlagen. Du willst beim größten Erfolg der Fels in der Brandung sein und dein Kind vor einem Höhenflug bewahren.

Um diese Punkte abzuhaken ist die richtige Kommunikation das beste Werkzeug.

Wenn du weiterhin viele Streitigkeiten mit deinem Kind ausfechten willst und der Ansicht bist, dass du als Elternteil alles korrekt machst, dann ist das Online-Training nicht für dich geeignet. Du musst offen sein für neue Denkansätze. Ich spreche im Online-Training manchmal von meinen Erfahrungen als Kind auf dem Platz. 

Davon kannst du sofort profitieren.

Ich möchte auch nicht, dass du das Online-Training nur einmal schnell durchklickst. Damit ist weder dir noch deinem Steppke geholfen. Wenn du du dich eh nur oberflächlich mit dem Online-Training beschäftigen wirst, dann rate ich dir von einer Bestellung klipp und klar ab.

Ich kann dir natürlich keine spezifischen Ergebnisse garantieren. Allerdings kann ich dir garantieren, dass du sofort eine ganz andere Einstellung für dich als Elternteil gewinnen wirst. Ich zeige dir exakt, wie du vor einem Match, während eines Matches und nach einem Match der Fels bist, den dein Kind braucht.

Ich spreche dabei aus meinen eigenen Erfahrungen als Tennis spielendes Kind.
Leichter kann ich es dir nicht machen dich in die Lage deines Kindes zu versetzen, um dein Bestes als Elternteil zu geben.

Wie dem auch sei. Du kannst dich jetzt für eine bessere, erfolgreiche Zukunft entscheiden. Solltest du dies wollen, dann klicke jetzt auf den blauen Knopf:

Jetzt bestellen

Führe dein Kind zu mehr Erfolg und Zufriedenheit
Jetzt lernen
199
Euro

Training für Tenniseltern

Acht Videos

Sofortiger Zugriff

Sichere Zahlung

Wie kann ich die Videos schauen?

Du kannst alle Videos auf deinem Smartphone, Tablet oder PC schauen. Du brauchst keine zusätzliche Software.

Gibt es eine Geld-zurück-Garantie?

Nein. Alle Käufe sind final. Es gibt keine Rückzahlung für bereits getätigte Käufe.

Für wen ist das Online-Training geeignet?

Ganz simpel: Für Eltern, die ihr Kind im Tennis wirklich unterstützen wollen. Es spielt keine Rolle, ob dein Sohnemann oder deine Tochter Profi werden will.

Wie kann ich bezahlen?

Du kannst über einen TÜV-zertifizierten Zahlungsanbieter mit allen gängigen Methoden (PayPal, Kreditkarte etc.) bezahlen.

Wann kann ich die Videos sehen?

Direkt nach deiner Bestellung erhältst du Zugriff auf alle Inhalte. Es handelt sich um einen digitalen Kurs. 

Habe ich immer Zugriff auf die Videos?

Ja. Du kannst immer und jederzeit auf die Videos zugreifen. Es gibt keine zeitliche Begrenzung.
tennis-insider.de
Copyright © 2019 tennis-insider.de . Impressum