Warum du dir zwischen den Ballwechseln Zeit lassen solltest

Mit diesem Artikel möchte ich eine neue Rubrik auf tennis-insider.de ins Leben rufen. „Ugly Monday“ wird Dir jeden Montag um 20.15 Uhr einen mehr oder weniger kleinen, mehr oder wenigen fairen, dafür aber wirksamen Trick aus dem „Tennis Giftschrank“ vorstellen. Anwendbar für Spieler aller Leistungs- und Altersklassen 🙂 Für ernste Menschen gerne mit einem kleinen Augenzwinkern zu sehen.

Beginnen möchte ich in Folge 1 von „Ugly Monday“ mit einem Trick, welchen Rafael Nadal schon seit Jahren erfolgreich anwendet und auf diese Weise die innere Ruhe samt Konzentration beim Gegner auf eine harte Probe stellt. Man könnte diesen Trick ohne Probleme „Mensch ärgere Dich nicht“ nennen.

Dabei geht es überhaupt nicht darum etwas „falsches“ oder regelwidriges zu tun. Nein. Es geht vielmehr darum, sich einen mentalen Vorteil zu „ergaunern“. Legal versteht sich.

Denn:

Wenn Dein Gegner sich über Dich aufregt, kann Dir dies erstens total egal sein. Und zweitens kannst Du es zu Deinem Vorteil nutzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Dein Gegner aggressiver spielen wird ist sehr hoch. Die Wahrscheinlichkeit, dass Dein Gegner einen schnellen, leichten Fehler begehen wird ist ebenfalls sehr hoch. Und die Wahrscheinlichkeit, dass Dein Gegner sich danach noch mehr aufregt, ist garantiert 🙂

Was ist genau zu tun?

Früher war es das Schuhe auf- und zubinden. Novak Djokovic brachte es durch das Ball auftippen auf die nächste Stufe. Rafael Nadal perfektionierte es mit Griffen in intime Körperregionen, Frisur richten und irgendwas im Gesicht machen.

All diese „taktischen“ Mittel haben eine Absicht: Zeit gewinnen. Zur Ruhe kommen. Bis es nicht mehr geht und der Gegner nervös wird.

Du kannst verschiedenste Dinge tun, um dieses Zeitfenster zu füllen:

  • Hose richten
  • Bespannung richten
  • Nach unten schauen und leise Selbstgespräche führen
  • Schuhe mit dem Schläger abklopfen
  • Vor dem Aufschlag „zufällig“ den Ball aus der Hand verlieren
  •  Beim Aufschlag „zufällig“ den Ballwurf verreissen
  • Die Grundlinie mit dem Schuh sauber machen
  • Auf Sand Löcher an der Grundlinie beheben

Dir fällt sicher auch noch etwas ein 😉

Wann ist es zu tun?

Selbstverständlich solltest Du das Zeit schinden nicht bei jeder Gelegenheit, nicht zwischen jedem Ballwechsel oder Aufschlag machen. Du solltest eher Deinem Gegner im Laufe des Matches zeigen, dass Du Herr der Lage bist. Du bestimmst, wann das Match weitergeführt wird.

Auch wenn Du selbst nicht Aufschlag hast und Returnspieler bist, kannst Du sämtliche Mittelchen wie oben aufgezählt einsetzen um Deinen Gegner mental aus dem Rythmus zu bringen.

Wenn es dann um die Wurst, um die Big Points geht, wird Dir der mentale Vorteil vielleicht den einen oder anderen Sieg mehr bringen 😉

Schließe dich über 3.240 Spielern an, die bereits Erfolg mit unseren Hinweisen und Inspirationen haben:

Erhalte für dich sofort umsetzbare mentale und taktische Tipps für mehr Selbstvertrauen und Mut direkt in dein e-Mail-Postfach:

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Schließe dich über 3.240 Spielern an, die bereits Erfolg mit unseren Hinweisen und Inspirationen haben:

Erhalte für dich sofort umsetzbare mentale und taktische Tipps für mehr Selbstvertrauen und Mut direkt in dein e-Mail-Postfach:

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.