US Open

 

Die Big 4 + 1

Im Finale gibt es keine Geschenke! Der Erste ist dieses Mal Zweiter. Djokovic findet in Wawrinka seinen Meister!

Wimbledon, Olympische Spiele, US Open – der Titel-Hattrick gelingt Murray nicht! Nishikori überrascht den Schotten im Viertelfinale.

Federer sieht sich die US Open vermutlich im Fernsehen an.

Nadal feiert zunächst drei klare Erfolge. Im Achtelfinale ringt ihn der junge Franzose Pouille in einem mitreißenden Match nieder.

Stan the Man ist der Mann des Turniers! Nach den Australian Open 2014, den French Open 2015 gewinnt Wawrinka die US Open 2016.

 

Die Abwesenden

Aus den Top 10 fehlen Federer und Berdych. Federer hat die Saison vorzeitig beendet. Berdych versäumt das Turnier wegen einer Blinddarmentzündung.

Verletzungen

Von den Top-Spielern muss Kyrgios in Runde 3, Thiem im Achtelfinale und Tsonga im Viertelfinale aufgeben.

 

Die Sensationen

Nadal scheitert an Pouille im Achtelfinale! In einem dramatischen Match – Pouille führt zweimal nach Sätzen – sieht Nadal im fünften Satz wie der sichere Sieger aus. Doch Pouille gewinnt nach über vier Stunden im Tiebreak. Es ist sein drittes Fünf-Satz-Match in vier Runden! Jetzt ist bei Pouille die Luft draußen. Monfils zieht sicher ins Semifinale ein.

Evans hat die Sensation am Schläger – und vergibt sie! Er liefert sich mit Wawrinka ein Duell auf Augenhöhe. Wawrinka steht am Rand der Niederlage. Erst im fünften Satz ist Evans‘ Widerstand gebrochen. Eine fantastische Leistung bleibt unbelohnt!

Die Überraschungen

Nishikori liefert die größte Überraschung. Er besiegt Murray in fünf Sätzen. Im Semifinale trifft Nishikori auf Wawrinka. Nach einem starken Beginn muss der Japaner letztlich die Überlegenheit von Wawrinka anerkennen.

Der Qualifikant Ryan Harrison sorgt für Furore im Hauptbewerb. Zuerst eliminiert er Mannarino in drei Sätzen. Dann wirft er einen angeschlagenen Raonic aus dem Bewerb. Bei Baghdatis endet Harrisons Traum von Woche zwei.

Gegen die Vorhand von Sock ist Cilic in Runde 3 machtlos. Nach Raonic verliert ein weiterer Geheimfavorit frühzeitig. Tsonga lässt sich von Socks Vorhand weniger beeindrucken. Mit Socks Niederlage ist der letzte US-Amerikaner aus dem Rennen.

Die Nummer 13 bringt Gasquet kein Glück. Er verabschiedet sich gegen Edmund sang- und klanglos in Runde 1. Nach Escobedo geht Edmund mit Isner ein großer Fisch ins Netz! Der ganz große Fang gelingt aber nicht. Djokovic ist ihm dann doch eine Nummer zu groß!

Übrigens: Isner rettet sich nach einem Zwei-Satz-Rückstand in die zweite Runde. Tiafoe serviert im fünften Satz aufs Match. Am Ende muss Isner seinen jungen Landsmann trösten.

Aus für Goffin in Runde 1. Die Nummer 12 des Turniers unterliegt überraschend dem jungen US-Amerikaner Donaldson. Und auch Troicki kann Donaldson nicht stoppen. Erst mit Karlovic baut sich für den Qualifikanten in der dritten Runde eine zu hohe Hürde auf.

Marchenko schlägt Dodig und Dzumhur. Durch die Aufgabe von Kyrgios erreicht der Ukrainer die zweite Woche! Dort kann er Wawrinka zwar ärgern. Zu mehr reicht es aber nicht.

Neue Hoffnungsträger

Coric muss nach nur sieben Games gegen Feliciano López verletzt aufgeben, Fritz nach fünf umkämpften Sätzen Sock zum Sieg gratulieren. Zverev gewinnt gegen Lucky Loser Brands, hat aber gegen Evans keine Chance. Donaldson überrascht mit Siegen über Goffin und Troicki – bei Karlovic ist Endstation. Für Kyrgios läuft es gegen Bedene und Zeballos nach Plan. Aber dann zwingt ihn eine Verletzung zur Aufgabe gegen Marchenko.

 

Resümee

Unter den letzten Acht finden wir mit Djokovic, Murray und Wawrinka die drei Top-Gesetzten, Nishikori und Del Potro als Geheimfavoriten und gleich drei Franzosen: Tsonga, Monfils und Pouille.

Djokovic gewinnt gegen den ersten Franzosen. Tsonga liegt schon zwei Sätze zurück, bevor er verletzt aufgeben muss. Murray wird von Nishikori unsanft aus seinen Titel-Träumen geweckt. Wawrinka revanchiert sich bei Del Potro für die Niederlage in Wimbledon. Im rein französischen Duell hat Monfils mit einem müden Pouille wenig Mühe.

Djokovic schlägt auch den zweiten Franzosen. Monfils bringt zwar den Serben mit seinen Mätzchen phasenweise aus der Fassung – sogar in Rage. Trotz allem kann er Djokovic nicht ernsthaft gefährden. Wawrinka steigert sich nach langsamem Start gegen Nishikori und ist bereit, die Nummer eins herauszufordern.

Wenn schon kein Franzose, so gewinnt mit dem Schweizer Wawrinka ein französischsprachiger Spieler. In einem hochklassigen Endspiel ist Wawrinka gegen Djokovic der Stärkere. Er holt sich seinen dritten Grand-Slam-Titel – und erstmals die US Open!

2016 – bleibt alles wie es war?
Nicht alles, aber vieles!

Herzliche Grüße aus Wien!

Trete jetzt unserer Community von über 2.480 Spielern bei, die bereits Erfolg mit unseren Strategien und Inspirationen haben:

Erhalte kostenlose Mental-Tipps und Kurse direkt in dein e-Mail-Postfach.

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?