2015 wird das Jahr der Überraschungen – Folge 4: US Open

Kühne Voraussage, falsche Hoffnung?

Nach dem Sieg von Marin Cilic bei den US Open 2014 lehnte ich mich aus dem Fenster:

“Die “Big Four”, die sich die Grand-Slam-Titel untereinander ausmachen, gibt es ohnehin seit heuer nicht mehr! Warum? Nadal ist immer häufiger verletzt und nicht mehr unantastbar, Djokovic nicht mehr so konstant und hat ebenso seine Wehwehchen, Federer, obwohl gut wie schon lange nicht, wird nicht jünger und Murray kämpft seit seiner Verletzung um den Anschluss an die absolute Spitze.

Wawrinka, Cilic und Nishikori haben gezeigt, wie’s geht. Nächstes Jahr können die Top 12 um die großen Titel spielen. Vielleicht wird es die eine oder andere Überraschung geben? Wir können uns freuen! 2015 wird spannend werden!”

Genauso spannend wie das Überprüfen meiner Prognose …

 

Die „Big Four“

Djokovic holt sich den dritten Grand-Slam-Titel in diesem Jahr! Er ist damit eindeutig der beste Spieler der Saison!

Es sollte nicht sein! Federer scheitert wieder auf der Zielgeraden!

Murray packt im Achtelfinale die Koffer. Anderson hilft ihm dabei!

Wieder muss Nadal als erster der „Big Four“ die Heimreise antreten. Er verliert nach dramatischem Spiel in Runde 3 gegen Fognini.

Am Radar

Wawrinka und Cilic als Gewinner und Nishikori als Finalist sind 2014 bei den Grand-Slam-Turnieren in die Phalanx der „Big Four“ eingebrochen. Sie stehen daher 2015 unter besonderer Beobachtung. Nishikori hat Wawrinka erneut überholt. Mit Rang vier erreicht er seine höchste Platzierung in der Weltrangliste. Cilic liegt jetzt einen Platz hinter Nadal auf neun. Aber wie ging es den Dreien bei den US Open?

Als Erster scheitert Nishikori. Nishikori, als Geheimfavorit gehandelt, fliegt schon in Runde 1 aus dem Bewerb. Die Nummer 4 hat im vierten Satz zwei Matchbälle, aber Paire geht nach fünf Sätzen als Sieger vom Platz. Es war absehbar. Cilic kann seinen Titel nicht verteidigen. Gegen Djokovic geht er, durch eine Knöchelverletzung beeinträchtigt, in 85 Minuten unter. Trotzdem! Unterm Strich bleibt das Erreichen des Semifinales. Ein schöner Erfolg! Im Semifinal-Duell der Eidgenossen verliert Wawrinka gegen Federer fast ebenso glatt. Es dauert nur sieben Minuten länger!

Auf der Warteliste

Einmal mehr kann Dimitrov die hohen Erwartungen nicht erfüllen. Der Bulgare zieht in Runde 2 in fünf Sätzen gegen Kukuschkin den Kürzeren. Raonic verabschiedet sich eine Runde später. Fehlte in Wimbledon die Spielpraxis nach einer Fußoperation, zwickte nun der Rücken. Raonic verliert glatt in drei Sätzen gegen López.

Die Sensationen

Der Finalist des Vorjahres ist draußen! Paire besiegt Nishikori in Runde 1 in fünf Sätzen.

Murray gegen Thiem-Bezwinger out! Anderson zieht in vier umkämpften Sätzen ins Viertelfinale ein. Er kann dort nicht an die Leistungen der ersten Woche anknüpfen und muss die Überlegenheit von Wawrinka anerkennen.

Die Überraschungen

Paire setzt seinen Lauf fort. Er gewinnt in fünf, vier und drei Sätzen. Die Gegner: Nishikori, Ilhan und Robredo. In der vierten Partie ist jedoch für Paire bei Tsonga Endstation.

Für zwei seiner Landsleute endet das Turnier schon zum Auftakt. Für Simon trotz Zwei-Satz-Führung gegen Young. Für Monfils gegen Marchenko durch Aufgabe im dritten Satz.

Zwei andere Franzosen sorgen für Furore. Gasquet und Tsonga kommen unter die letzten Acht. Dann ist auch für sie Schluss. Gasquet gratuliert dem „Maestro“ nach nur 87 Minuten zum Sieg. Tsonga muss sich gegen Cilic, den Titelverteidiger, nach fast vierstündigem Kampf geschlagen geben.

Fognini gewinnt gegen Nadal! Eine Überraschung, aber keine Sensation. Fognini hat heuer schon zum dritten Mal gegen den Spanier gewonnen! Sensationell war der Verlauf des Spiels. Im dritten Satz steuerte Nadal auf den Sieg zu. Aber nach fünf Sätzen hieß der Sieger Fognini. Der Erfolg gegen Nadal erweist sich als „Eintagsfliege“. López verwehrt Fognini den Einzug ins Viertelfinale.

López verdirbt Fish den Abschied, schlägt Raonic und Nadal-Bezwinger Fognini. Doch der „Djoker“ setzt der Serie ein Ende.

Neue Hoffnungsträger

Gleich vierfaches Aus für das Quartett der „jungen Wilden“ in Runde 1 – Kyrgios und Coric in vier, Kokkinakis und Zverev in fünf Sätzen. Allerdings scheitern sie mit Murray, Nadal, Gasquet und Kohlschreiber gegen namhafte Konkurrenz.

Resümee

Von den acht Top-Gesetzten sind nur drei im Viertelfinale. Aber dort setzt sich die Tennis-Hierarchie einmal mehr durch. Es gewann immer der höher Gesetzte. Ein Detail am Rande: Mit Ausnahme von Djokovic gegen López lagen zwischen den Kontrahenten immer genau zehn Plätze in der Weltrangliste.

Das Semifinale war mit Djokovic – Cilic und Federer – Wawrinka hochklassig besetzt. Die Nummer 1 spielte gegen den Titelverteidiger, die Nummer 2 gegen den Sieger von Paris.

Zu den „Big Four“. Mit Murray und Nadal fehlen zwei der „Big Four“ unter den letzten Acht. Djokovic und Federer halten auch unter den letzten Vier die Stellung – und ebenso im Finale! Es kommt zur Neuauflage von Wimbledon. Jetzt haben auch die US Open ihr Traumfinale! Und erneut gewinnt die Nummer 1. Glückwunsch an Novak Djokovic!

3:1 für die „Big Four“ – 3:1 für Djokovic gegen den „Rest der Welt“!

Herzliche Grüße aus Wien!

Trete jetzt unserer Community von über 2.480 Spielern bei, die bereits Erfolg mit unseren Strategien und Inspirationen haben:

Erhalte kostenlose Mental-Tipps und Kurse direkt in dein e-Mail-Postfach.

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?