Mentaltrainer mit 30 Jahren Tenniserfahrung enthüllt in einem PDF-Report einzigartige Geheimnisse, die helfen selbstbewusst und erfolgreich Tennis zu spielen - trotz Zitterarm und Selbstverurteilungen

Dir schreibt gerade: Marco Kühn - Mentaltrainer & ehemaliger Jugendranglistenspieler

1. Bevor du deinen Gegner schlagen kannst, musst du deine Emotionen meistern. Wer bei 4:4 und 30:30 cool bleibt und klar denkt, der macht weniger Fehler und trifft bessere Entscheidungen im laufenden Ballwechsel.

2. Viele Spieler wollen im Match viel umsetzen. Ein Blick auf jeden Topspieler zeigt, dass die Kunst darin liegt die wenigen Details perfekt umzusetzen.

3. Im Match bist du für alles verantwortlich. Weder der unmotivierte Platzwart, noch die schief stehende Sonne oder der hoch spielende Gegner sind schuld an deinem Frust - du bist es.

4. Viele Clubspieler werden ab dem dritten Schlag im Ballwechsel hektisch und nervös. Sie spüren einen unterbewussten Druck einen grandiosen Ball spielen zu müssen. Dieser Druck führt zu vermeidbaren Fehlern. Wenn dieser Hebel umgelegt wird, dann verbessert sich das eigene Spiel dramatisch - mehr dazu gleich.

5. Viele Spieler projizieren ihre innere Zerrissenheit auf ihren Gegner, den Platzfehler im vergangenen Ballwechsel, ihren Trainer oder andere äußere Umstände. Der Weg zu einer hohen Frustrationstoleranz und einer besseren Konzentrationsfähigkeit liegt aber darin diese Energie in sein Spiel zu investieren.

Ein effektiver Schritt um selbstbewusst Tennis zu spielen ist eine Minimierung der eigenen vermeidbaren Fehler. Dieser kleine Hebel kann magisch auf das eigene Spiel wirken.

Um den PDF-Report '3 wirklich simple Wege zu 40% weniger Unforced Errors' zu erhalten, trage deine E-Mailadresse mit der besten Erreichbarkeit in das folgende Feld ein und drücke auf "Report erhalten":
Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit durch einen Klick abmelden.

Das sagen Spieler über meine Arbeit:

© 2020 tennis-insider.de