French Open

Die Big 4 + 1

Murray kämpft fünf Sätze verbissen, aber Wawrinka ist im Semifinale der Bessere!

Djokovic kann seinen Titel nicht verteidigen. Thiem ist im Viertelfinale zu stark!

Federer ist der große Abwesende. Der „Maestro“ nimmt sich eine Sandplatz-Auszeit!

Nadal ist am Ziel seiner Träume: „La Decima!“

Wawrinka scheitert im Finale am „König von Paris“.

 

Verletzungen

Auffallend viele Spieler müssen ihre Matches vorzeitig beenden: Almagro in Runde 2, Garcia-López, Gasquet und Goffin in Runde 3, Anderson im Achtelfinale und Carreno Busta im Viertelfinale.

 

Die Sensationen

Olivo gelingt die erste Sensation. Er schlägt mit Tsonga einen der Publikumslieblinge. Damit muss der Franzose seine Hoffnungen bei seinem Heimturnier schon in Runde 1 begraben. Doch die Sensation ist eine Eintagsfliege! Gegen Edmund geht Olivo sang- und klanglos unter!

Die Top-Sensation liefert Thiem. Er gewinnt gegen Djokovic im Viertelfinale in drei Sätzen – den dritten Satz zu Null! Im Semifinale kann Thiem die Sensation nicht bestätigen. Er verliert gegen Nadal mit einem fast identischen Resultat!

Die Überraschungen

Alexander Zverev muss sich als einziger Top-10-Spieler in Runde 1 verabschieden. Seine Niederlage gegen Verdasco kommt allerdings für viele nicht überraschend. Und der Spanier zeigt weiter starke Form! Er siegt in fünf Sätzen gegen Herbert. Cuevas fertigt er in drei glatten (!) Sätzen ab. Im Achtelfinale glänzt Verdasco gegen Nishikori nur im ersten Satz. Danach gehen ihm zunehmend die Kräfte aus.

Aus für Sock in Runde 1. Vesely revanchiert sich für die knappe Niederlage in Rom. Er besiegt den US-Amerikaner klar in drei Sätzen. Gegen Bedene braucht er einen Satz länger. Bautista Agut ist ihm aber eine Nummer zu groß.

Basilashvili wirft Simon in der ersten Runde aus dem Bewerb. Gegen Troicki ist er dreimal im Tiebreak erfolgreich. Die Partie gegen Nadal wird Basilashvili allerdings nicht so bald vergessen. Basilashvili macht nur ein einziges (!) Game!

Chung überrascht Querrey. Den routinierten Usbeken Istomin hat der junge Koreaner komplett unter Kontrolle. Unglücklich verläuft das Match gegen Nishikori. Chung kommt nach einem Zwei-Satz-Rückstand zurück und verliert dann doch nach einem umkämpften fünften Satz.

Khachanov feiert gegen Berdych einen Drei-Satz-Erfolg. Als Nächster muss der lange US-Amerikaner Isner dem jungen Russen zum Sieg gratulieren! Gegen Murray zeigt Khachanov sein Können. Gefährden kann er den Schotten aber nie.

Enttäuschung für Kyrgios – Aus in Runde 2. Anderson gewinnt nach Verlust des ersten Satzes gegen den exzentrischen Australier noch deutlich. Auch gegen Edmund dreht Anderson die Partie. Er ringt den Briten in fünf Sätzen nieder. Das anstrengende Match hinterlässt seine Spuren. Im Achtelfinale muss der Südafrikaner im zweiten Satz gegen Cilic verletzt aufgeben.

Nach fünf Sätzen und sieben Matchbällen ist die Niederlage von Raonic gegen Carreno Busta besiegelt. Das Aus der Nummer fünf des Turniers im Achtelfinale ist gegen den starken Sandplatzspieler vielleicht eine Überraschung, aber auf Sand keine Sensation! Enttäuschend und früh geht das Viertelfinale gegen Nadal für Carreno Busta zu Ende. Eine Bauchmuskelzerrung zwingt ihn zur Aufgabe!

Neue Hoffnungsträger

Nach Kyrgios und Zverev, die inzwischen zu den Arrivierten zählen, sehen wir uns das Abschneiden von drei anderen hoffnungsvollen Spielern an: Coric scheitert in Runde 2 an Johnson. Chung besiegt Querrey und Istomin und liefert Nishikori in der dritten Runde ein starkes Match. Khachanov schlägt Jarry und zeigt gegen Berdych und Isner sein großes Potenzial. Erst bei Murray ist im Achtelfinale Endstation.

 

Resümee

Die letzten Acht heißen Murray/Nishikori, Wawrinka/Cilic, Nadal/Carreno Busta, Djokovic/Thiem. Es sind die ersten Acht der Setzliste mit Ausnahme von Carreno Busta.

Murray besiegt Nishikori nach schwachem Beginn noch deutlich. Wawrinka lässt Cilic keine Chance. Nadal muss den verletzten Carreno Busta trösten. Nur einer der Favoriten strauchelt. Der „Djoker“ wird von Thiem entzaubert.

Die besten Vier. Murray führt nach drei Sätzen. Letztlich ist Wawrinka im fünften Satz dann doch der eindeutig Stärkere. Thiem kann Nadal dieses Mal nicht fordern. In Paris ist Nadal Hausherr, Thiem nur Gast!

Auch Wawrinka ist im Finale nur kurz in Nadals Wohnzimmer zu Besuch. Nadal ist, wie im gesamten Turnier, unantastbar! Er holt sich den 10. Titel bei den French Open und damit seinen 15. Grand-Slam-Erfolg!

Herzliche Grüße aus Wien!

Trete jetzt unserer Community von über 2.480 Spielern bei, die bereits Erfolg mit unseren Strategien und Inspirationen haben:

Erhalte kostenlose Mental-Tipps und Kurse direkt in dein e-Mail-Postfach.

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?