Was dir eine hochtalentierte Juniorin über die Vorhand aus dem Halbfeld verraten möchte

Info: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Cosima Hoch. Cosima ist 16 Jahre jung, wird in der DTB-Rangliste der U18 auf Rang 391 geführt und hat als Ziel in der Zukunft College-Tennis zu spielen. Sie trainiert in München und belegt bei den unter 18-jährigen in Bayern Rang 26. Cosima trainiert in der AR Tennis Academy unter Aleš Reter. Dazu trainiert sie mit der Mannschaft vom MTTC Iphitos München unter dem Trainer Uli Sprenglewski. Weitere Informationen zu Cosima Hoch findest du am Ende dieses Artikels in den Shownotes.

Was leicht aussieht, ist zumeist sehr schwer.

Der Ball deines Gegner trudelt halbhoch, mit gefühlten 3 km/h, in dein Halbfeld. So langsam wie der Ball auf dich zukommt, so langsam bewegst du dich auch zum Ball hin.

Du hast ja Zeit.

Wenn der Ball in deinem Halbfeld aufspringt, beginnst du allmählich mit deiner Ausholbewegung.

Du hast ja Zeit.

Ist der Ball nach dem Absprung in der Luft, machst du dich ganz entspannt auf, deinen nächsten Schlag zu planen.

Du hast ja Zeit.

14 Sekunden später stehst du relativ fassungslos im Niemandsland des Platzes, schaust ungläubig deine Mannschaftskameraden an und verfluchst dich selbst.

Du hast eben keine Zeit.

Kommt der Ball langsam und hoch auf dich zu, musst du dich ebenso schnell zum Ball bewegen wie bei einem normalen Grundschlag. Körperspannung ist hier ein wichtiges Stichwort. Du musst heiß auf den Ball sein. Die Konzentration hoch halten. Den Fokus richtig setzen.

Dies ergibt eine gesunde Körperspannung von ganz alleine.

Cosima hat folgenden Tipp für dich:

Nimmt man mal an, dass der Ball vom Gegner hoch kommt, würde ich den Ball schnell spielen und versuchen ihn möglichst früh zu treffen um den Ball auf Hüfthöhe spielen zu können. Da lässt sich der Ball am besten kontrollieren. Allerdings kommt es hier auch auf den Spielstand und die Sicherheit der Schläge drauf an. Merkt man zum Beispiel in einem Match das es heute nicht so klappt, dann würde ich den Ball mit viel Spin am besten Cross bzw. Inside-Out spielen, damit man mit dem Winkel die Geschwindigkeit wett machen kann.

Obwohl gerade bei dem Damentennis, vor allem in der Halle, der schnelle und Frühgenommene Schlag am schnellsten und effektivsten zum Punkt führt. Spielt man draußen auf Sand, würde ich versuchen desöfteren auch mal einen Spin Ball einzustreuen – um den Gegner mit verschiedenen Varianten zu verunsichern

Doch was kannst du tun, wenn der Ball flach in dein Halbfeld kommt?

Beim langsamen Ball weißt du nun, dass du unbedingt die Körperspannung für einen effektiven Schlag benötigst. Dazu hat dir Cosima verschiedene taktische Kniffe verraten, die du ab sofort in dein Spiel integrieren kannst.

Wenn du im Ballwechsel aggressiv spielst und am Drücker bist, hat dein Gegner die Option aus der Defensive mit einem flachen Slice auf dein T-Feld zu antworten. Daraus ergibt sich ein schwieriger Schlag für dich.

Warum schwierig?

  • der Ball befindet sich unterhalb der Netzkante
  • der Winkel zum gegnerischen Feld ist sehr eng
  • der Slice hat einen fiesen Unterschnitt
  • du brauchst flinke Füße
  • du bist fast gezwungen einen guten Ball zu spielen

Da du den Ball sehr tief spielen musst, gehört der Einsatz deiner Knie zum Schlag dazu. Wenn du tief in die Knie gehst, so musst du die Balance halten und deinen Schwerpunkt mehr nach unten verlagern. Kommst du bei diesem Schlag aus der Balance, wird es schwer für dich eine gute Vorhand zu spielen.

Vorhand Halbfeld

Folgende Kniffe möchte dir Cosima verraten:

Nimmt man an das der Ball tief, sogar als Slice ins Halbfeld gespielt wird, würde ich versuchen mit mehr Spin zu spielen, da man meist sehr tief gehen muss um unter den Ball zu kommen. Hackt man dann gerade oder schnell auf den Ball, kann dieser schnell ins Netz gehen. Ich finde es kommt ganz stark auf die Spielsituation, das Können des jeweiligen Spielers und auf die Mentale Einstellung drauf an.

Ich versuche immer zu variieren, mal mit Spin, mal schnell zu spielen. Aber auch mal einen Slice einzustreuen, was aber bei dem Ball aus dem Halbfeld schwer ist, weil der Slice selbst da schon sehr lang und aggressiv sein sollte, damit man den Gegner in Bedrängnis bringt. In welche Ecke man die Vorhand aus dem Halbfeld spielt, kommt meines Erachtens auf drei Sachen an:

1. Wohin, in welche Ecke, tendiert der Gegner zu laufen?

2. Wohin spielt man selbst am liebsten? Bei mir ist es eigentlich egal, weil mein Griff bei der Vorhand es mir mittlerweile ermöglicht Cross als auch Longline, oder einen Schuss in die Mitte zu setzen. Hat jemand allerdings einen sehr extremen Vorhandgriff, dann wird derjenige den Longline-Ball bevorzugen, weil dieser zumeist den Ball nicht weit genug vor dem Körper trifft um diesen so zu kontrollieren, dass er Cross gespielt werden kann.

3. Wie bewege ich mich, wie stehe ich zum Ball? Bin ich zu spät am Ball, ist der Longline-Ball sinnvoll. Bin ich rechtzeitig am Ball, kann ich jeden Schlag auch mal Cross spielen. Ich persönlich habe keine Vorlieben, in welche Ecke ich spiele. Bei mir kommt es ganz stark auf die Bewegungzum Ball an. Meist beobachte ich meine Gegnerin sehr gut und versuche sie auszuspielen

Ein weiterer, wichtiger Punkt bei der Vorhand aus dem Halbfeld ist das Umlaufen der Rückhand. Alexander Zverev macht dies recht häufig, recht gut. Dadurch ergeben sich verschiedene Optionen für dich. Wie zum Beispiel die Vorhand Inside-Out – also die Vorhand aus der Rückhand in die Rückhand des Gegners.

Cosima dazu:

Nun zum Umlaufen der Rückhand. Ich persönlich mache das sehr gerne. Allerdings sagt mein Trainer immer, dass das der schwerste Ball ist und das dieser dann 100%-ig sitzen muss um anschließend nicht in der Defensive zu sein. Man sollte auf jeden Fall sehr schnell sein und den Ball vor dem Körper treffen. Umläuft man die Rückhand und spielt die Vorhand die Linie entlang, muss dies ein Winner sein. Ist das nicht der Fall und der Gegner kommt noch an den Ball, so ist das ganze Feld offen und man ist schnell im Nachteil, obwohl man ohne das Umlaufen vielleicht einen Vorteil mit dem spielen der Rückhand haben könnte. Spielt man Inside-Out Cross mit der Vorhand, ist das Feld auch offen. Allerdings ist man schneller im Feld und nicht so schnell in der Defensive wie bei dem Longline-Ball.

Also, umlaufen? Ja! Aber wenn, dann richtig und auf jeden Fall mit viel Mut, einem lockeren Arm und leichten Beinen. Ansonsten würde ich den Rückhandschlag vorziehen. Nach dem Schlag würde ich mich immer an der Grundlinie orientieren. Bei dem Vorhandball aus dem Halbfeld sollte man immer die Option haben ans Netz zu gehen – sich also nach vorne zu orientieren. Da man den Schlag viel besser spielt, wenn man nicht in Rückenlage ist sondern einen Zug nach vorne hat. Man geht dem Ball entgegen – was sehr gut ist für den Schlag

Soweit die Theorie.

Wie kannst du das Ganze nun, mit deinem Trainingspartner, auf dem Court umsetzen und trainieren? Cosima möchte dir dazu eine Übung vorstellen die auf den ersten Blick simpel, aber enorm effektiv zugleich ist.

Cosima erklärt dir kurz die Grundzüge, bevor du dir die Übung auf dem Whiteboard ansehen kannst:

Zu einer Übung: Man spielt sie auf dem halben Feld, also entweder auf der rechten Hälfte oder auf der linken Hälfte des Platzes. Zwei Spieler stehen sich jeweils an der Grundlinie gegenüber. Man kann entweder ohne oder mit Punkten spielen. Zunächst legt man jemanden fest, der anspielt und „angreift“. Dann muss derjenige bis spätestens nach dem dritten mal hin und her ans Netz gehen. Da ist auch der Schlag aus dem Halbfeld wichtig, weil man einen kurzen Ball nutzt um ans Netz zu gehen. Dann wird der Punkt ausgespielt und der Angreifer darf ausschließlich Punkte am Netz machen. Man spielt bis zehn. Danach wechselt der Angreifer und das Ganze beginnt nochmal von vorne

Damit du diese Übung bestmöglich umsetzen kannst, hier eine Grafik dazu:

Sport field plan on whiteboard.

Fazit

Die Vorhand aus dem Halbfeld ist ein schwieriger Schlag, den du niemals unterschätzen solltest. Reagiere verschieden auf die Schläge deines Gegners ins Halbfeld – Slice, halbhoch oder einfach nur flach. Du hast dazu die Option deine Rückhand zu umlaufen. Sei dir dabei aber bewusst, dass du im selben Moment das Feld für den Gegner öffnest. Du musst also eine herausragende Vorhand aus deiner Rückhand-Ecke spielen.

Trainiere die Vorhand aus dem Halbfeld. Dieser Schlag kann ein wichtiger Schlüssel zu deinem nächsten Sieg sein.

 

Shownotes

Hier gelangst du zur Homepage von Cosima: cosima-hoch.com

Hier trainiert Cosima: Pro Tennis Center Lindau

Cosima`s Heimatverein: TC Lindau

Hier spielt Cosima in der Mannschaft: MTTC Iphitos München

Cosima`s Sponsoren: Head ; Pacific

 

Schließe dich über 3.240 Spielern an, die bereits Erfolg mit unseren Hinweisen und Inspirationen haben:

Erhalte für dich sofort umsetzbare mentale und taktische Tipps für mehr Selbstvertrauen und Mut direkt in dein e-Mail-Postfach:

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Schließe dich über 3.240 Spielern an, die bereits Erfolg mit unseren Hinweisen und Inspirationen haben:

Erhalte für dich sofort umsetzbare mentale und taktische Tipps für mehr Selbstvertrauen und Mut direkt in dein e-Mail-Postfach:

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.