Mentaltraining beim Tennis: Drei sofort umsetzbare Übungen

Ist Mentaltraining für dich notwendig? Schau mal, ob dir diese Szene bekannt vorkommt:

Du zählst sie wieder.

Die Sandkörner auf dem Ascheplatz, während du kopfschüttelnd nach unten schaust.

Du atmest tief durch, doch stockt dein Atem bei jedem zweiten Atemzug.

Deine Wut und dein Frust blockieren dich. Die Hände hast du auf deinen Hüften abgestellt. Dein Schläger baumelt zur Seite, weil nur dein Zeigefinger ihn im Zusammenspiel mit deiner Hüfte durch das Schlägerherz hält.

Du blickst wieder nach vorn; in Richtung deines Gegners.

Deine Zuversicht ist verflogen.

Aber du willst dir dies nicht anmerken lassen. Dein Gegner soll nicht wissen, wie es dir mental geht. Welche negativen Gedanken durch deinen Kopf jagen.

Du stellst dich zu deinem Aufschlag.

Noch immer fliegen dir Gedankenfetzen durch den Kopf, die dich runterziehen.

Ohne dich zu fokussieren, wirfst du den Ball zum Aufschlag hoch. Dein Unterbewusstsein beginnt nun deinen Bewegungsablauf zu steuern.

Du servierst.

Dein Aufschlag landet 40 Zentimeter unter der Netzkante.

Erkennst du dich in dieser Matchsituation wieder? Hast du soclhe Situationen bereits selbst auf dem Court erlebt?

Deine mentale Verfassung ist der Boden für dein Spiel. Ist dieser Boden trocken und ohne Leben, spielst du schlecht.

Bist du hingegen psychisch vollkommen frei und auf der Höhe, kann sich deine Leistung extrem verbessern.

In diesem Artikel möchte ich dir drei Übungen zur Verbesserung deiner mentalen Verfassung vorstellen.

Mentaltraining sozusagen.

Ohne Yoga oder Meditation.

Übung Mentaltraining #1: Entscheide dich schnell

Im Match musst du schnell Entscheidungen treffen. In jedem Ballwechsel verlangt Tennis von dir eine hohe Entscheidungsfreude.

Triffst du gute Entscheidungen, wirst du gute Ergebnisse erzielen.

Logisch, oder? 😉

Deine Entscheidungsfreude wird durch deine mentale Verfassung beeinflusst. Wenn du voller Wut bist, wirst du nicht klar denken können und mehr emotionale Entscheidungen treffen.

Dies kann ein Frust-Aufschlag sein, den du mit 120% Power spielst, nachdem du zuvor eine leichte Vorhand drei Meter ins Aus geprügelt hast.

Du hast dann für deinen Aufschlag eine Entscheidung getroffen.

Eine emotionale Entscheidung, die dir schadet 😉

Wie kannst du trainieren schnell gute Entscheidungen zu treffen?

Die Antwort lautet: triff viele Entscheidungen!

Du kannst dies in deinem Alltag üben.

Nimm dir zwei Tage in der Woche, in denen du schnell Entscheidungen triffst.

Du stehst morgens ratlos vor deinem Kühlschrank und überlegst, welche Wurst du auf dein Brot schmieren willst?

Entscheide dich schnell – innerhalb von drei Sekunden.

Zack!

Greif zielbewusst nach der Leberwurst mit Kräutern – fertig.

Stell dir deine Entscheidungsfreude wie einen kleinen Muskel vor, den du trainierst.

Auf dem Platz wirst nach einiger „Trainingseinheiten“ merken, dass es dir leichter fallen wird schnell Entscheidungen zu treffen.

Gute Entscheidungen 😉

Übung Mentaltraining #2: Das dritte Auge

Du nimmst dich selbst viel zu ernst. Dem kannst du mit Mentaltraining dagegensteuern.

Dadurch wirst du von deinen Emotionen gesteuert. Dabei wäre es für dich wesentlich effektiver, wenn du deine Emotionen steuern könntest.

Oder nicht? 😉

Um deine Emotionen besser in den Griff zu bekommen hilft es dir, wenn du deine Sicht auf die Matchsituation änderst.

Du veränderst im wahrsten Sinne des Wortes deinen Blickwinkel.

Diese Übung funktioniert wie folgt:

Du spielst eine leichte Vorhand aus dem Halbfeld ins Aus. Im Normalfall ärgerst du dich und beginnst zu fluchen. Setze nun das dritte Auge ein und beobachte dich selbst.

Dabei hilft dir deine Vorstellungskraft.

Stelle dir vor, wie eine zweite Version von dir aus deinem Körper springt, sich neben dich in den Schneidersitz hockt und dich beobachtet.

Mit dieser Methode kannst du nicht nur wunderbar deinen Fehler mit der Vorhand analysieren. Du gewinnst auch entscheidenden Abstand von deinen Emotionen, die dir in dieser Spielsituation einzig und allein nur schaden und nicht helfen.

Wende diese Übung in deinen Trainingsmatches an, um dich in diesem Bereich Schritt für Schritt zu verbessern.

Deine mentale Verfassung wird „Danke!“ schreien.

Übung Mentaltraining #3: Male ein Bild

In meinem eBook ist das Thema Visualisierung bereits ein wichtiges Thema. Ich habe schon öfters darüber geschrieben.

Jetzt möchte ich dir, um deine Fähigkeit zur effektiven Visualisierung zu entwickeln, eine wirksame Übung zeigen.

Ich nenne sie:

Male ein Bild.

Der beste Zeitpunkt für diese Übung ist der Abend vor deinem nächsten Trainingsmatch, wenn du im Bett liegst.

Schließe die Augen und stelle dir eine weiße Wand vor. Rechts von dir steht ein Eimer Farbe, daneben liegt ein großer Pinsel.

Deine Aufgabe besteht nun darin, diese weiße Wand mit einem Bild zu bemalen. Dies findet ausschließlich ind einen Gedanken statt.

Du lässt dich von nichts ablenken. Deine komplette Aufmerksamkeit gilt dem Bild, welches du in Gedanken an die weiße Wand malen wirst. Male einen Tennisplatz.

Auf diesen Platz zeichnest du anschließend mit kleinen kreisen die Punkte ein, die du am nächsten Tag mit deinem Aufschlag treffen willst.

Meine Tipps für diese Übung:

  • sei in deinen Vorstellungen so detailliert wie möglich
  • bleibe immer bei deinem Bild. Lasse dich nicht von anderen Gedanken ablenken
  • male das Bild so perfekt wie möglich. Selbst wenn du im realen Leben eine künstlerische Niete wie ich bist 😉

Diese Übung entwickelt deine Fähigkeit zur Visualisierung und stärkt deine Konzentration.

Fazit

Wofür brauche ich diesen mentalen Quatsch? Wirkt das?

Siegmund Freud schrieb in seinem Buch über Traumdeutungen davon, dass jedes Erlebnis und jede Fähigkeit im menschlichen Geist gespeichert bleibt. Selbst wenn man sich gar nicht mehr daran entsinnen kann.

Im Match musst du intuitiv reagieren, dein Unterbewusstsein ist nicht selten eine unsichtbare Verlängerung deines Schlägers.

Wenn du dein Unterbewusstsein mit Mentaltraining fütterst, wirst du auf dem Platz besser intuitiv handeln können.

Wenn du Herr über deine Emotionen bist, dir taktische Spielzüge bereits bevor sie gespielt werden detailliert vorstellen und du messerscharf und klar denken kannst, wirst du während eines engen Matches die entscheidenden Vorteile haben.

Garantiert.

Trete jetzt unserer Community von über 2.480 Spielern bei, die bereits Erfolg mit unseren Strategien und Inspirationen haben:

Erhalte kostenlose Mental-Tipps und Kurse direkt in dein e-Mail-Postfach.

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

4 Kommentare

  • hallo Marco,
    ich habe gestern ein tolles Medenspiel gehabt.
    obwohl ich 3:6,6:4, 8:10 verloren habe kann ich sagen das ich mich an deinen
    hinweisen nicht zu über powern und den Aufschlag kontrolliert zu schlagen , und 1,5 und höher über das Netz den Ball zu führen gehalten.
    Ich hatte da durch mehr zeit und konnte das erste mal so richtig taktische Züge umsetzen.
    vielen Dank für deine Hilfe, und ich denke das ich jetzt Mental auf dem richtigen weg bin.

    Gruß Bernd
  • Hallo Bernd,

    dies freut mich sehr zu lesen. Schade, dass du das Match nicht gewinnen konntest.

    Viele Grüße,
    Marco

Was denkst du?