3 Zentimeter, die deine beidhändige Rückhand sofort verbessern

Info: Dieser Artikel bezieht sich auf Rechtshänder. Alle Linkshänder müssen daher ganz einfach „umgekehrt“ denken. Und natürlich auch „umgekehrt“ ausprobieren.

Und da ist sie wieder nur im T-Feld.

Wie die anderen Male davor auch.

Halbhoch, eine Einladung samt Schleifchen und Begrüßungsgetränk für deinen Gegner.

Viel zu kurz, viel zu langsam. Und irgendwie auch total außer Kontrolle geraten. Du weißt gar nicht so recht, warum deine beidhändige Rückhand so kurz kommt. Warum sie bereits vor der T-Feld-Linie verhungert.

Deinem Schlag geht galant gesagt die Puste aus, bevor überhaupt Luft geholt werden konnte.

Du arbeitest aus den Beinen heraus, deine Hüfte und Schulter arbeiten perfekt für deinen Schwung, Du triffst den Ball vor dem Körper und doch kommt keine Granate dabei heraus.

Woran kann das liegen? Fehlt da vielleicht etwas? Gibt es vielleicht doch etwas was Du noch nicht kennst?

Gehen wir mal durch was passiert, wenn Du dich auf deine beidhändige Rückhand vorbereitest. Mit kurzen, schnellen Schritten bewegst Du dich zum Ball hin. Bleibst stehen. Drehst Schulter samt Hüfte, stehst seitlich zum Ball.

Stopp!

Tipps für die beidhändige Rückhand

Seitlich zum Ball stehen ist natürlich absolut richtig. Doch möchte ich dir an dieser Stelle einen kleinen Tipp geben. Dieser Tipp ist im wahrsten Sinne des Wortes „klein“. Es handelt sich nämlich um eine kleine Veränderung von ziemlich genau drei Zentimeter.

Besser gesagt: So round-about drei Zentimeter 😉

Drei Zentimeter, die deine beidhändige Rückhand enorm verbessern können? Das klingt zunächst ein wenig reißerisch und dick aufgetragen.

Ist es aber nicht.

Machen wir weiter.

Du stehst nun ideal, seitlich zum Ball. In welche Richtung zeigt nun deine rechte Fußspitze?

Ganz genau, sie zeigt geradewegs nach links.

Man könnte auch sagen, wenn du dich hinter der Grundlinie befindest: Dein rechter Fuß stehst parallel zur Grundlinie. So gerade wie die Grundlinie ist, ebenso gerade zeigt deine linke Fußspitze nach links.

Jetzt kommen die drei Zentimeter ins Spiel

Den Schwung für deine beidhändige Rückhand gewinnst du durch die Hüfte und die Schulter.

Du drehst die Schulter, diese zeigt idealerweise zu deinem Gegner und lässt durch das „nach vorne fliegen“ deiner linken Hüfte dem Schwung freien Lauf.

Was hindert dich jetzt ein kleines, aber effizientes bisschen in deiner Bewegung?

Was bremst deinen Schwung ein wenig aus?

Antwort: Es ist deine rechte Fußspitze, welche nach links zeigt

Stell dich jetzt bitte einmal hin und nehme die Position ein, welche du bei einer beidhändigen Rückhand einnimmst.

Du wirst merken, dass du automatisch deine linke Fußspitze nach außen setzen wirst. Nun hebe einmal deine rechte Fußspitze an und verschiebe diese drei Zentimeter nach vorne.

Also nach rechts.

Sie sollte nun nicht ganz in Richtung deines (imaginären) Gegner zeigen, aber auch nicht mehr geradewegs nach links. Sie sollte in der Mitte dieser beiden Punkte stehen.

 

Diese kleine Veränderung der rechten Fußspitze ist wie ein Türöffner für deinen Schwung bei der Rückhand.

Wenn Du nun deine Fußspitze anders ausgerichtet hast, gehe einmal deine Bewegung bei der beidhändigen Rückhand durch.

Die linke Hüfte bei deiner beidhändigen Rückhand

Merkst Du es?

Deiner linken Hüfte wird es wesentlich leichter gemacht, viel schneller nach „vorne zu schießen“. Der Bewegungsradius für deinen gesamten Hüfte/Schulter – Apparat für vergrößert.

Gleichzeitig hast Du nun die Möglichkeit, dein Gewicht noch besser und effektiver beim Schlag nach vorn zu verlagern. Du gewinnst viel mehr Kontrolle über deine Rückhand.

Und erhältst zusätzlich die Möglichkeit mit mehr Power zu spielen.

Geschwindigkeit ist aber selbstverständlich nicht alles. Wer dies meint ist ein Blödmann.

Und du bist garantiert keiner.

Deswegen sollst du diesen kleinen Trick nicht dazu nutzen um eine Rückhand mit 300 km/h zu spielen. Du solltest stattdessen deine Rückhand besser kennenlernen. Dir mehr Optionen schaffen. Dein Spiel und deine Schläge weiterentwickeln.

Besser werden.

Nutze dein Training dazu, um mit diesem Trick deine Rückhand effizient zu verbessern.

Wenn du nicht sofort damit klar kommst: Stecke nicht direkt den Kopf in den Sand. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Trainiere, probiere, verbessere, scheitere, versuche es erneut.

Probiere diese „neue“ Fußstellung für dich im Training aus. Achte penibel darauf. Und schaue, wie du mit dieser kleinen aber effizienten Veränderung zurecht kommst.

Wenn deine beidhändige Rückhand besser kommt, setze sie in deinen wichtigen Matches ein 😉

Trete jetzt unserer Community von über 2.480 Spielern bei, die bereits Erfolg mit unseren Strategien und Inspirationen haben:

Erhalte kostenlose Mental-Tipps und Kurse direkt in dein e-Mail-Postfach.

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?