Wie du eine gefährliche Vorhand mit Topspin spielst

Wer kennt das Gefühl nicht, einfach so perfekt spielen zu wollen wie die Profis?

In diesem Artikel könnt ihr lernen, worauf es bei der Topspin Vorhand wirklich ankommt und wie auch ihr spielen könnt wie Serena Williams oder Roger Federer. Ein Schlag im generellen besteht aus verschiedenen Bewegungsabläufen.

Hierbei ist zu beachten, dass je näher sich dieser Bewegungsablauf am Treffpunkt des Balles befindet, desto exakter muss er ausgeführt werden.

Um einen Ball richtig schlagen zu können, muss man sich natürlich in Richtung des Balles bewegen. Aus diesem Grund beginnen wir mit der Fußstellung. Es ist sowohl möglich offen, als auch seitlich zu stehen.

Die einzige Fußstellung die sich für den Schlag nicht eignet, ist die geschlossene Fußstellung. Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Topspin Vorhand- Bewegung sind die Knie. Es ist extrem wichtig, die gesamte Schlagbewegung aus den Knien heraus zu unterstützen.

Der Topspin Schlag wird sozusagen “überschnitten” was bedeutet, er bekommt Vorwärtsdrall. Dies kann besonders durch den Einsatz der Knie unterstützt werden.

Doch nicht nur die Fußstellung, sondern auch die Hüftbewegung tragen zu einem ausgezeichneten Schlag aus. Denn besonders durch die Hüftdrehung ist es möglich, den Ball zu beschleunigen. Die Hüfte dreht sich während des Schlages und unterstüzt somit den Schwung des Armes. Zu Beginn des Schlages zeigt die linke Schulter nach vorn und während des Schlages dreht sich die Hüfte, sodass am Treffpunkt die Brust nach vorn zeigt.

Nun zum Schwung des Armes: Die meiste Geschwindigkeit des Balles wird durch die Schulterbewegung ausgelöst und mithilfe der Hüftbewegung unterstützt. Bei der Ausholbewegung sollte darauf geachtet werden, nur soweit auszuholen, dass der Griff zum Gegner zeigt. Der Schwung erfolgt dann um den Körper herum (eine Rotation um den Körper) bis zur Schulter.

Je nach Situation und Auftreffpunkt des Balles kann der Ausschwung auch variiert werden, jedoch ist es empfehlenswert über die Schulter auszuschwingen. Auch die Höhe der Ausholbewegung variiert. Bei einem flachen Ball findet die Ausholbewegung in einer kleineren Distanz zum Boden statt, als bei einem höheren Ball. Generell empfiehlt sich die Ausholbewegung ungefähr in Ballhöhe auszuführen. Im Optimalfall findet diese Ausholbewegung in Form einer Schleife statt.

So wird der Schlag schwung- und druckvoller und es wird weniger Kraft benötigt, als bei einer abgestoppten Ausholbewegung. Hierfür ist jedoch ein gutes Timing im Schlag Voraussetzung. Ein lockeres Ellbogengelenk ist hierfür auch eine gute Grundlage.

Die letzte Teilbewegung führt das Handgelenk aus. Diese Wischbewegung des Handgelenks wird oftmals auch als Scheibenwischer bezeichnet. Durch diese Bewegung wird der Ball nicht beschleunigt, sondern der Ball erhält Vorwärtsdrall (Topspin).

#Lesetipp: Hier bringt dir Novak Djokovic einen besseren Return bei

Diese Wischbewegung wird vom Handgelenk, während der Körperrotation durchgeführt, sodass am Treffpunkt besser geführt und somit kontrolliert werden kann.

Setze diese technischen Punkte bei deinem nächsten Training um. Du wirst merken, dass du erfreulich mehr Spin und Kontrolle in deiner Vorhand bekommst.

Du hast noch eine Frage zum Topspin bei der Vorhand? Stelle diese in einem Kommentar 😉

Trete jetzt unserer Community von über 2.480 Spielern bei, die bereits Erfolg mit unseren Strategien und Inspirationen haben:

Erhalte kostenlose Mental-Tipps und Kurse direkt in dein e-Mail-Postfach.

Kostenlos für dich. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

1 Kommentar

  • […] Vorhand-Topspin deines Gegners kommt dir dann wie die Vorhand-Schleuder von Roger Federer vor. Sobald dein Gegner […]

Was denkst du?